Schirmfrau-Bitten war erfolgreich


Der Frauenbund Ahrain feiert am 5. Juni sein 50-jähriges Bestehen. Damit ein solches Fest gut gelingen kann, braucht man nach altem Brauch und guter Sitte auch eine Schirmfrau. Deshalb machte sich die Vorstandschaft am 09.04.2016 auf den Weg nach Ohu zu Renate Steierer. Mit einem von Johanna Besl auf dem Akkordeon vorgetragenen Ständchen wurde die zukünftige Schirmfrau überrascht. Vorsitzende Sylvia Schorn trug ein Bittgedicht vor, das Renate Steierer überzeugte, so dass sie sofort zusagte. Die perfekte Schirmfrau war gefunden. Anschließend wurden die Frauen reichhaltig und bestens bewirtet und verbrachten zusammen mit Schirmfrau Renate und ihrem Mann Max einen geselligen und lustigen Nachmittag

 

[Veröffentlicht in Landshuter Zeitung vom Mittwoch, 8. Juni 2016]

24 000 Stück Kuchen verkauft


Frauenbund feierte sein 50-jähriges Bestehen am 05.06.2016 – Gottesdienst und Feier mit Ehrungen

Mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Erhard, zelebriert von Pfarrer Dirk Rolland und Andreas Gromadzki, blickte der Frauenbund am Sonntag auf seine 50-jährige Geschichte zurück. Alle Ortsvereine mit ihren Fahnenabordnungen und die Zweigvereine der Marktgemeinde nahmen Anteil daran.

Der Gottesdienst, vom Singkreis unter Leitung von Anne Richter und Judith Augustin mit Liedern von Kathi Stimmer-Salzeder mitgestaltet, strahlte Gottvertrauen, Wärme und Zuversicht aus. „Frauen bringen etwas ins Rollen“, so war die Predigt überschrieben. Frauen der Vorstandschaft rollten Kinderwagen, Rollstuhl, Bürostuhl, Einkaufswagen, Fahrrad und eine Schubkarre in den Altarraum und zeigten so symbolisch die einzelnen Lebensstationen auf.

Pfarrer Dirk Rolland sagte, für die Mitglieder des Frauenbundes bedeute Gott die Mitte, aus dem sie Kraft und Mut für die Bewältigung des täglichen Lebens schöpfen könnten. Orientiert am Kirchenjahr würden sie sich gemeinsam im Glauben bestärken und einander im Lebensalltag helfen. Der Katholische Frauenbund, der kurz nach der Pfarreigründung ins Leben gerufen wurde, trage und unterstütze die Pfarrgemeinde, bereichere die Gottesdienste und leiste wertvolle Dienste in der Gemeinschaft und dafür sei er von Herzen dankbar.

Harmonische Feier

Schwungvoll begrüßten nach dem Gottesdienst die jungen Musikanten vom „Ahrainer Holz und Blech“ die Jubiläumsgäste im Schulgebäude. Mit launigen Versen lud die Vorsitzende Sylvia Schorn zum Festakt ein, dessen hohe Wertigkeit durch den Besuch der vielen Frauenbundmitglieder aus dem eigenen und den benachbarten Zweigvereinen, Vertreter der örtlichen Vereine und zahlreicher Ehrengäste unterstrichen wurde. Voller Dankbarkeit gedachte sie aller verstorbenen Mitglieder, Gründungsmitglieder, Pfarrer Josef Blüml und der Vorsitzenden von 1966, Philomena Besl.

„Seien Sie stolz auf Ihren Frauenbund und genießen Sie das Lob“, bestärkte die stellvertretende Diözesanvorsitzende Josefa Bauer den Jubelverein und sagte, in den vergangenen 50 Jahren seien es viele Frauen gewesen, die Verantwortung für die heimatliche Pfarrei und den Ort übernommen, umtriebig mit neuen Ideen Vieles bewegt und sich aktiv in Kirche, Politik und Gesellschaft eingebracht hätten. Mit 199 Mitgliedern verfüge der Verein über die Erfahrung der älteren, die Tatkraft der mittleren und den Schwung der jungen Frauen.

Die Gründungsmitglieder des Frauenbundes hätten vor 50 Jahren erkannt, dass es einer solidarischen Gemeinschaft gelingen könnte, die lange Haltbarkeit der alten Rollenbilder in Frage zu stellen, betonte stellvertretender Landrat Fritz Wittmann. Für seine Rede habe er sich der Homepage des Vereins bedient, gestand dritter Bürgermeister Fritz Wenzl und meinte, die Frauen seien kommunikativ ganz vorne dran und würden sich mit Fragen des Alltags ebenso befassen, wie mit den Sorgen bedürftiger Menschen weltweit. Frauenbund-Bezirksvorsitzende Lydia Haseneder stellte in ihrer Rede die große Vorbildfunktion bezüglich der religiösen Bildung in den Vordergrund. Ein unerschütterlicher Glaube und die zuverlässigen Besuche der Gottesdienste und Andachten vieler Frauen könnten auch das Glaubensleben der jüngeren prägen.

Für große Erheiterung und vorbehaltlose Zustimmung sorgte der Ausspruch vom Geistlichen Bezirksbeirat, Pfarrer Andreas Gromadzki, als er meinte, „ein Pfarrer ohne Frauenbund ist ein armer Hund“. Er beglückwünschte Pfarrer Rolland zu seinem rührigen Verein, von dem spürbar Freude und ein gutes Klima ausgingen. Mit seinem Geschenk, der Mutter Gottes vom guten Rat, empfahl er den Frauen, sich unter Schutz und Fürsprache der Heiligen Maria zu stellen. Genauso wichtig wie für den Pfarrer sei der Frauenbund auch für die Pfarrei, bestätigten Pfarrgemeinderatssprecher Josef Müller und Kirchenpflegerin Renate Steierer, die als Schirmfrau fungierte.

Angetan verfolgten die Festgäste – Pfarrer Wolfgang Hierl und Bürgermeister Dieter Neubauer waren noch gekommen – die humorvollen Betrachtungen von Erika Kuschert über 50 Jahre Frauenbund. Unterhaltsam erinnerte sie an den einträglichen Sonntagskaffee zur Fahnenfinanzierung, an viele Feste, lustige Maibowlefeiern, gutes Essen und Ausflüge. Gedanklich holte sie die Erlebnisse des gemeinsamen Gebetes, Palmbüscherlaktionen, Sternsingerausstattung und die vielen beglückenden Spendenübergaben zurück.

Pfarrer Rolland sagte, in den wenigen Monaten seines Wirkens in der Pfarrei habe er bereits vielfach die großen Vorzüge des Frauenbundes spüren und erleben dürfen, dafür sage er ein herzliches „Vergelts Gott“. Die gelungene Jubiläumsfeier habe ihm die enorme Wertschätzung noch deutlicher vor Augen geführt.

Nachdem sich die zweite Vorsitzende Silvia Krempl mit einem Blumenstrauß im Namen des gesamten Zweigvereins bei der Vorsitzenden Sylvia Schorn für ihre großartige Festvorbereitung bedankte, hatte diese das abschließende Wort: „Wir Frauen haben viel ins Rollen gebracht.“ Der Frauenbund bewege in großen Dimensionen, 55 000 Euro wurden gespendet, in den letzten 20 Jahren, 24 000 Stück Kuchen und Torten gebacken, viel Gutes im Stillen getan, gegenseitig gestützt, miteinander getrauert und gelacht. Sylvia Schorn dankte den Frauen für ihre Treue zum Verein, ihr Dank galt den Geistlichen für den Gottesdienst, dem Singkreis, den Bläsern sowie der Landjugend und dem Schützenverein für die Bewirtung. Mit dem öffentlichen Sonntagskaffee und Einlagen der Tanzgruppen „Pink Cats“ und „Wild Cats“ klang das Gründungsfest aus.

Anerkennung und Ehre

Höchste Beachtung fand die Ehrung der langjährigen Mitglieder, bei der Pfarrer Dirk Rolland, Pfarrer Andreas Gromadzki, Josefa Bauer und Monika Schmidpeter vom Diözesanverband, Bezirksvorsitzende Lydia Haseneder, Zweigvereinsvorsitzende Sylvia Schorn und Silvia Krempl die Glückwünsche aussprachen und Geschenke überreichten.

Die Mitgliedsnadel in Silber für 20-jährige Mitgliedschaft erhielten Therese Eder und Erna Kreuzpaintner, die Goldnadel für 40 Jahre wurde an Therese Dechantsreiter, Ingrid Liebel, Ingeborg Monzel und Renate Steierer überreicht. Für zwölf und mehr Jahre im Vorstand wurde Renate Dürrschmidt, Hilde Fleischmann, Anna Frey und Annemarie Wischinski gedankt.

Die Gründungsmitglieder nahmen für 50 Jahre die Nadel in Gold mit Stein entgegen, dies waren Waltraud Bäumel, Hildegard Fleischmann, Therese Geltl, Maria Jackermayer, Rosa Kellner, Therese Messmer, Maria Pritscher, Berta Redl, Elisabeth Riedl, Hilde Riedl, Irma Schieder, Elfriede Schmidt, Hilde Schott, Ludmilla Sojer, Hildegard Teufel und Elisabeth Wenzl.

Gründungsmitglied Elisabeth Riedl war acht Jahre Vorsitzende und 28 Jahre in der Vorstandschaft, Erika Kutschert ist seit 42 Jahren beim Frauenbund, acht Jahre Vorsitzende, vier Jahre Stellvertreterin und 16 Jahre in der Vorstandschaft. Beide wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Beate Gallwas, Bernadetta Golly, Renate Speckmaier und Antje Wortmeier traten als Neumitglieder dem Frauenbund bei. -aw-

 [Veröffentlicht in Landshuter Zeitung vom Mittwoch, 8. Juni 2016]

 

Hier geht es zur Einladung für unsere Mitglieder

Hier finden Sie das gesamte Programm

Hier geht es zum Liedblatt für den Gottesdienst

 

Vorstandschaft mit Schirmfrau und Fahnenabordnung
Vorstandschaft mit Schirmfrau und Fahnenabordnung
Einzug
Einzug

Singkreis
Singkreis
Sektempfang
Sektempfang
Sektempfang
Sektempfang
Sektempfang
Sektempfang
Ahrainer Holz und Blech
Ahrainer Holz und Blech

 

Willkommensgruß
Willkommensgruß
Tischdekoration
Tischdekoration
Tischdekoration
Tischdekoration

 

Geschenk
Geschenk

 

 

 

 

1. und 2. Vorsitzende
1. und 2. Vorsitzende
Vorsitzende und Schirmfrau
Vorsitzende und Schirmfrau
1. und 2. Vorsitzende mit den Vorsitzenden der Zweigvereine Altheim, Essenbach und Mirskofen
1. und 2. Vorsitzende mit den Vorsitzenden der Zweigvereine Altheim, Essenbach und Mirskofen
Unsere Gründungsmitglieder
Unsere Gründungsmitglieder
Geehrte für 20- und 40-jährige Mitgliedschaft
Geehrte für 20- und 40-jährige Mitgliedschaft

 

Geehrte für langjährige Vorstandsarbeit und Ehrenmitglieder
Geehrte für langjährige Vorstandsarbeit und Ehrenmitglieder

 

Ehrenmitglieder Elisabeth Riedl und Erika Kuschert
Ehrenmitglieder Elisabeth Riedl und Erika Kuschert
Unsere neuen Mitglieder
Unsere neuen Mitglieder

 

 

 

 

 

JSN Solid template designed by JoomlaShine.com